Schriften des Rückertkreis Bad Rodach e.V.

Postfach 1250, 96474 Bad Rodach

www.rueckertkreis.de

____________________________________________________________________
(vor 2007: „Rodacher Rückert-Kreis“)
 
aktualisierter Stand vom Dezember 2015

Am 1. April 1976 wurde der Rodacher Rückert-Kreis als Verein für Heimatgeschichte gegründet. Laut Satzung fördert und pflegt er "heimatgeschichtliche, volkskundliche und kulturelle Veranstaltungen, Einrichtungen, Forschungen und Publikationen in der Stadt Rodach und in ihrem historischen Umland". Der Verein ist bestrebt, alljährlich mindestens eine Publikation in Form eines Heftes oder Buches herauszugeben, auch wurden einige Kalender und zahlreiche Kunstpostkarten veröffentlicht. Sie zeigen Motive bekannter und unbekannter Künstler, mit Bezug zur Stadt (Bad) Rodach und zu seiner Heimatgeschichte.

Ein Katalog zur ehemaligen Feinsteingut-Fabrik Max Roesler Rodach ist ebenfalls erhältlich.

 

Erschienen sind:


Heft  1:    Rodach im Bruderkrieg Preußen - Österreich 1866. 
Egbert Friedrich, Rodach 1976. ISBN 978-3-943009-01-9  
- vergriffen -

 

Heft  2:    Rückert und Rodach. 
Rodach 1977. ISBN 978-3-943009-02-6 
- vergriffen -

 

Heft  3:    Chronik von Roßfeld. 
Friedrich Jobst, Rodach 1978. ISBN 978-3-943009-03-3 
- vergriffen -

 

Heft  4:    Rodacher Artikel. 
Albin Schubert, Rodach 1979. ISBN 978-3-943009-04-0 
- vergriffen -

Die Geschichte der Reformation und die im Juni 1529 in Rodach stattgehabte Tagung von Abgesandten evangelischer Reichsstände (Sachsen, Brandenburg, Hessen und die Reichsstädte Straßburg, Nürnberg und Ulm)

 

Heft  5:   Chronik von Rudelsdorf. 
Friedrich Jobst, Rodach 1980;  € 8,-- ISBN 978-3-943009-05-7

Mit Sonderdruck "Der Anschluß Coburgs an Bayern vor 60 Jahren: Festvortrag Harald Bachmann

In Auszügen aus Akten, Protokollen und Listen aus verschiedenen Archiven spiegelt sich die Geschichte des 1970 in der Großgemeinde Bad Rodach aufgegangenen Dorfes Rudelsdorf am Fuß des Straufhains.Im  Anhang: Der Text eines Festvortrages, gehalten von Dr. Harald Bachmann (langjähriger Vorsitzender der Historischen Gesellschaft Coburg e.V.) am 1. Juli 1980 im Coburger Rathaussaal.

 

Heft  6:   Erlebtes und Erdachtes aus und um Rodach 
Jörg B. Bilke, Erhard Flechsig, Knut Gramß, Magda Günther, Anneliese Hübner, Richard Hauptmann; Rodach 1981.  ISBN 978-3-943009-06-4 
- vergriffen -

Ein abwechslungsreiches und amüsantes "Lese- und Bilderbuch" für Rodach und das Coburger  Land.

 

Heft  7:   Magister Georg Mohr aus Coburg, Rodachs erster Superintendent
Sein Leben - sein Wirken - seine Zeit.  Rainer Axmann, Rodach 1983;   € 8,-- ISBN 978-3-943009-07-1

Ein Beitrag zur Reformationsgeschichte anläßlich des Lutherjahres 1983: Das persönliche Schicksal eines protestantischen Geistlichen, der von 1533 bis 1544 in Rodach amtierte, im Spannungsverhältnis von Glaube, Kirche, Politik und Staat.

 

Heft  8:   Jagdschloß Rodach
Vom Fürstl. Jagdhaus zum Haus des Gastes.  Egbert Friedrich, Rodach 1982;   € 8,-- ISBN 978-3-943009-08-8

Die Geschichte eines das Stadtbild prägenden Gebäudes: Das im Jahr 1982 eingeweihte "Haus des  Gastes" am Rodacher Schloßplatz war 1749 als Jagdschloß der Coburger Herzöge erbaut worden. 1874 wurde es an die Stadt Rodach verkauft und bis 1979 als Schulgebäude - die Schloßschule - genutzt.

 

Heft  9:   Vom Söldnerheer zur Bürgerwehr
Beiträge zur Rodacher Heimatgeschichte des 18./19. Jahrhunderts.  Friedrich Jobst, Rodach 1985;   € 8,-- 
ISBN 978-3-943009-09-5

Anhang: Sonderdruck Festvortrag Egbert Friedrich  "125 Jahre Turn- und Sportverein 1860 Rodach".
Dargestellt sind Fälle von Söldnerwerbung im 18. Jahrhundert im Coburger und Rodacher Raum, die sowohl von preußischer als auch von kaiserlicher Seite erfolgten. Daran schließt sich eine Untersuchung an über "Die Bürgerwehr im Herzogtum Coburg unter besonderer Berücksichtigung der Rodacher Verhältnisse in den Jahren 1848 bis 1852".

Anhang: Der Beitrag von Egbert Friedrich gibt den Inhalt eines Vortrags über die Vereinsgeschichte wieder, der anläßlich des 125jährigen Jubiläums des TSV 1860 Rodach gehalten wurde.

 

Heft 10: Rodacher Almanach 1986
Spezielle Beiträge zur Heimatgeschichte des Coburger Landes, herausgegeben von Egbert Friedrich. Rodach 1986;   € 10,-- ISBN 978-3-943009-10-1

Ein Sammelband mit folgenden Beiträgen:

Aumann, Georg: Rodach und die Geologie.
Axmann
, Rainer: Zur Geschichte des St. Georgenbergs.
Bachmann
, Harald: Rodach und der Anschluß an Bayern.
Berner
, Edith: Fluchtbericht einer Heimatvertriebenen von Trebnitz/Schlesien nach Rodach.
Büttner-Tartier, Adolf: Wie die St.-Georgenberg-Heimatfeste und Spiele entstanden.
Büttner
, Franziska: Werkverzeichnis - Kompositionen von Adolf Büttner-Tartier (1873 - 1956).
Eichhorn
, Walter: Rodach blickt nach drüben!
Fischer
, Walter: Aus der Zeit der Postreiter und Postkutschen.
Friedrich
, Egbert: Als der Reichstag brannte - Zur Erinnerung an Walter Gempp.
Friedrich
, Egbert: Von der Städtischen Sparkasse Rodach zur VCS.
Friedrich
, Roswitha: Thermalbad Rodach - In Franken Nummer Eins.
Geuther
, Helmut: "Waldbühne Heldritt". Das Freilichttheater in der Thermalbadstadt Rodach.
Gramss
, Knut: Musikgeschichtliche Begegnung mit Rodach und dem Coburger Land.
Grassmuck
, Horst: Rodach und seine Stadtteile aus der Sicht der Ortsnamenforschung.
Hambrecht, Rainer: Die Erstnennung Rodachs im Rahmen der Landes- und Reichsgeschichte.
Hauptmann
, Richard: Rodach (Gedicht).
Hübner
, Anneliese: Hööet, iie Leut, un losst euch souch...
Knauer
, Helmut: Rodach und der Landkreis Coburg.
Kühn
, Herbert: Rodach - "Europas Nachtwächterstadt".
Lachenmayer
, Marion: Zehn Jahre Rodacher Rückert-Kreis.
Müller
, Herbert: Aussichtsturm auf dem St. Georgenberg.
Rauscher
, Franz: April 1945 - Rodach und Umgebung mußten leiden.
Rückert
, Friedrich: Rodach - Denkmal einer Gastfreundschaft (Auszug).
Schneier
, Walter: Leben und Leiden des Pfarrers Martin Bötzinger während des 30-jährigen Krieges.
Schönweiss
, Werner: An der Rodach - zur jüngeren Steinzeit.
Schreier, Gerhard: Die Herzöge von Sachsen-Coburg als Jäger.
Schröttel
, Gerhard: Bündnis und Bekenntnis.
Schubert
, Albin: Friedrich Rückert und Heinrich Schaumberger.
Thein
, Peter: Von Manufakturen zum multinationalen Konzern.
Tschischka
, Irmhild: Von der "Zelle Rotaha" zur katholischen Pfarrkirche "Vom guten Hirten".
Zimmer
, Dieter und Brückner, Wiegand: "Geldnot" in der Stadt Rodach.

 

Heft 11: Carl Hohnbaum (1780 - 1855)
Leibarzt - Psychiater - Volksaufklärer.   Adelheid Chlond, Rodach 1987;   € 8,-- ISBN 978-3-943009-11-8

Der Sohn des Rodacher Superintendenten Christian Hohnbaum wirkte den größten Teil seines Lebens in Hildburghausen, wo er um 1830 die Irrenanstalt begründete. Die Autorin, Dr. Adelheid Chlond, ist eine Nachfahrin des Arztes.

 

Heft 12:  Stadtbuch von Rodach (Stadtarchiv Rodach B Nr. 1), 
bearbeitet von Rainer Hambrecht. Rodach 1988;   € 8,-- ISBN 978-3-943009-12-5

Das älteste erhaltene Buch Rodachs, das Stadtbuch, wurde 1497 begonnen, enthält aber auch Abschriften aus einem noch älteren Vorläufer aus den 1420iger Jahren. Es bietet vor allem Aufzeichnungen von Rechtsgeschäften, die im Rathaus vorgenommen worden sind, aber auch Einwohnerlisten aus verschiedenen Zeiten. Die Handschriften wurden von Dr. Hambrecht übertragen und kommentiert.

 

Heft 13: 200 Jahre Friedrich Rückert 
Rodacher Beiträge -  herausgegeben von Egbert Friedrich, Rodach 1989;   € 8,- ISBN 978-3-943009-13-2

Wissenschaftliche Beiträge zum Rodacher Symposium anläßlich des 200. Geburtstags des Dichters Friedrich Rückert im Jahr 1988. 

Inhalt:
Braungart, Margarete (Hildburghausen): Carl Barth (1787 - 1853). Maler, Zeichner, Kupferstecher und Dichter aus Hildburghausen. Biografisches zum 200. Geburtstag.
Friedrich, Egbert (Rodach): Friedrich Rückerts "Idylle Rodach".
Gramss, Knut (Rodach): Die vier Wünsche. Drei Paar und Einer. (Lieder nach Texten von Friedrich Rückert)
Hübner, Anneliese (Rödental): An Friedrich Rückert: "Negs fe unguut, Fritz..."
Meidinger-Geise, Inge (Erlangen): Friedrich Rückert als Zeitdichter und das Zeitgedicht der Gegenwart.
Pezolt, Rainer (Rodach): Der Reigen dreht ohn Unterlaß (nach einem Text von Friedrich Rückert, für Kinderchor und  kleines Orchester).
Sauer, Wolfgang Werner (Hannover): Die Sprache als "Band", ein sprachgeschichtlicher Vergleich für das Deutsche.
Steiner, Gerhard (Berlin): Friedrich Rückerts Beziehungen zu Hildburghausen und Umgebung.
Wölfel, Kurt (Bonn): Vom Traum deutscher Einheit. Rückerts "Geharnischte Sonette" im Umkreis der politischen Literatur der Romantik.

 

Heft 14:  Geschichte des Theaters zu Hildburghausen 
Spezieller Beitrag zur Kulturgeschichte des thüringisch-fränkischen Raumes und der theatergeschichtlichen Beziehungen Coburg - Meiningen.  Mit 75 Abbildungen.  Gerhard Steiner, Rodach 1990;   € 8,--  
ISBN 978-3-943009-14-9  
- vergriffen -

Über 500 Jahre Theater- und Musikwesen einer kleinen Residenzstadt in der Mitte Deutschlands.

 

Heft 15:  Rodacher Motive.
Künstler begegnen einer Stadt in Franken.   Hrsg. Egbert Friedrich, Rodach 1991;   € 10,-- ISBN 978-3-943009-15-6

Gemälde, Aquarelle und Zeichnungen, Holzschnitte, Linolschnitte und Scherenschnitte, Skulpturen und Denkmäler - viele große und kleine Kunstwerke, die Beziehung zu Rodach und seinem Umfeld  haben, sind in diesem Buch abgebildet oder als farbige Karte eingeklebt. Dazu gehört jeweils eine kurze Biographie des Künstlers oder der Künstlerin, und oft auch eine kleine Geschichte.

 

Heft 16:  Die Aufzeichnungen des Rodacher Bürgermeisters Wilhelm Strecker
–  Eine besondere Quelle zur Geschichte des Coburger Landes.   Bearbeitet von  Egbert Friedrich, Rodach 1992;   € 10,-- ISBN 978-3-943009-16-3

Die vom ehemaligen Bürgermeister Rodachs um 1882 niedergeschriebenen "Freimütigen Gedanken über die wichtigsten Angelegenheiten der Stadt Rodach" sind eine wahre Fundgrube für den Leser, der Rodachs Ortsbeschaffenheit, Finanzzustand, Stadtverfassung, Vereinswesen, Kirchen- und Schulwesen, Stadtentwicklung u.v.a.m. im 19. Jahrhundert kennenlernen möchte.

Enthalten ist außerdem eine chronologische Aufzählung von Ereignissen während der Zeit von 1800 bis 1882.

 

Heft 17:  Frankens Freund und Kupferstecher Oswin Volkamer
Eine Einführung in sein Leben und Werk. Mit einer Bibliographie, Werklisten und Abbildungen: Herbert Schwarz, Rodach 1993;   € 8,-- ISBN 978-3-943009-17-0

Der 1930 im Kreis Lobenstein/Thüringen geborene Künstler errang viele Preise bei Exlibris-Wettbewerben. Für Rodach schuf er vier Kupferstiche: "Rodach und seine historische Nachbarschaft", "Rodach um 1790", "Elternhaus des Tondichters Felix Draeseke" und "Jagdschloß Rodach". Zu ihnen und allen anderen abgebildeten Stichen erzählt der Autor die zugehörigen Hintergrund-Geschichten.

 

Heft 18:  Paula Roesler
Silhouettistin - Malerin - Lyrikerin, Mitglied der Künstlervereinigung "Die Welle":   Egbert Friedrich, Rodach 1994;   € 10,--  ISBN 978-3-943009-18-7 
(Nachdruck)

Die Tochter Paula (1875 - 1941) des Gründers der Feinsteingutfabrik Max Roesler Rodach sagte sich früh vom Elternhaus los, um ganz ihren vielseitigen künstlerischen Neigungen zu leben. Sie starb in Armut. Erhalten geblieben und in diesem Buch dokumentiert sind ihre zarten, poetischen Gedichte und viele zauberhafte farbige Scherenschnitte.

 

Heft 19:  Hexenjagd im Raum Rodach und die Hexenprozeßordnung von Herzog Johann Casimir
Egbert Friedrich, Rodach 1995;   € 10,-- ISBN 978-3-943009-19-4

Eine Zusammenstellung erschütternder historischer Zeugnisse zu Hexenverfolgungen und Hexenprozessen im Coburg-Rodacher Raum um 1600.

 

Heft 20:   Rodach - meine Pforte nach Thüringen
Autobiographische Skizzen:   Jörg Bernhard Bilke,  Rodach 1996;   € 10,-- ISBN 978-3-943009-20-0

Der Autor Dr. Bilke erzählt von seiner Kindheit in der Geborgenheit einer Kleinstadt, er schildert den Angriff auf Rodach im April 1945 aus der Sicht eines Achtjährigen und berichtet über seine verhängnisvolle Reise in die DDR, die ihm mehrere Jahre Gefängnis eintrug. Das Buch klingt aus mit aufregenden und überwältigenden Eindrücken aus der Grenzöffnungszeit 1989.

 

Heft 21:  Rodacher Schloßplatz-Geschichte(n)
Von Häusern, Ämtern und Menschen:   Helga Augustin, Rodach 1997;   € 10,-- ISBN 978-3-943009-21-7 

Rund 500 Jahre Geschichte werden mit Hilfe vieler Brief- und Aktenauszüge erzählt und mit Skizzen, Bauplänen und Bildern ausgeschmückt. Die einstige Bedeutung der Bauten rund um den Rodacher Schloßhof und die Lebensumstände der in Kastenamt, Justizamt, Kammeramt und Amtsgericht oft unter erbärmlichen Bedingungen arbeitenden Menschen werden lebendig und anschaulich dargestellt.

 

Heft 22:  Rodach - Eine Naturidylle in Franken
Norbert Wimmer, Rodach 1998.  Bildband, der die Schönheiten Rodachs und seiner noch weitgehend intakten Naturumgebung in wunderschönen Fotos wiedergibt. ISBN 978-3-943009-22-4 
- vergriffen -

 

Heft 23:  Geschichtsmosaik. 1100 Jahre Bad Rodach
Bad Rodach 1999;   € 10,-- ISBN 978-3-943009-23-1

Im Jahr der 1100-Jahrfeier und der Bad-Anerkennung erschienener Sammelband mit folgenden, meist aus Vorträgen erwachsenen Beiträgen:

Augustin, Helga: Gottfried Heinrich Ferdinand Günther (1823 - 1892). Die Lebensgeschichte eines armen Rodacher Amtsschreibers.
Axmann, Rainer: Christliches Leben im Raum Rodach - Von der Missionierung bis zur Reformation.
Bachmann, Harald: Rodach zwischen Franken und Thüringen.
Bilke, Jörg Bernhard: Herzog Franz Josias teilte mit seinem Halbbruder in Saalfeld und starb in Rodach.
Friedrich, Roswitha: Rodach - erstes Thermalbad in Franken. Die Entwicklung Rodachs zu einem blühenden Badeort mit staatlicher Anerkennung am 29. Januar 1999.
Hambrecht, Rainer: Die Erstnennung von Rodach - Kaiser Arnulf, die Popponen und der Königshof Radaha.
Hübner, Anneliese: Literatur im Rückert-Kreis.
Peters, Rolf: Die Feinsteingutfabrik Max Roesler und der Beginn der Industrialisierung in Rodach.
Schramm, Godehard: "Abseits" kann eine ganz tolle Lage sein. 11 AugenFangGänge in und um Bad Rodach.
Schramm, Godehard: Rodach - mit Kalif Schwarzstorch Flugstunden über dem jüngsten Bad in Oberfranken.
Tschischka, Irmhild: Egbert Friedrich und seine Heiligen.
Tschischka, Irmhild: Rodach - Als die Flammen loderten - Schicksalsschläge für die Stadt.
Wagner, Heinrich: Rodach - eine mittelalterliche Stadt im hennebergischen Franken.
Wölfing, Günter: Der St. Georgenberg bei Rodach - eine Probstei des Klosters Veßra.

 

Heft 24:  Ida Schleicher
Ihr Beitrag zum Thermalbad. Roswitha Friedrich, Bad Rodach 2000; Neuauflage 2012; € 6,-- ISBN 978-3-943009-24-8
(Nachdruck)

Eine Erinnerung an die Rodacher Bürgerin Ida Schleicher (1900 - 1978), auf deren Grundstück (dem ehemaligen Schleichersberg) heute das Thermalbad steht.

 

Heft 25:  Christian Hohnbaums Lebensbild - ein Stück Bad Rodacher Stadtgeschichte 
Irmhild Tschischka,  Bad Rodach 2001;   € 10,-- ISBN 978-3-943009-25-5

Superintendent Christian Hohnbaum (1747 - 1825) war nicht nur ein beliebter Geistlicher, sondern ein vielseitig begabter, gebildeter und interessierter Mensch mit Verbindungen zu vielen geistigen Größen seiner Zeit.

 

Heft 26:  Max Roesler und seine Familie.
Ein Beitrag zur Familiengeschichte des Industriellen Max Roesler (1840 - 1922), Gründer der ehemaligen Feinsteingutfabrik Max Roesler Rodach.
Helga Augustin, Bad Rodach 2002;   € 5,--  ISBN 978-3-943009-26-2

Die sehr tragisch anmutende Familiengeschichte der Roesler-Familie, die mit dem Tod der einzigen Enkelin Gretel 1993 erloschen ist.

 

Heft 27:  Zur Geschichte der alten Rodacher Lateinschule - eine fast vergessene Bildungseinrichtung
Paul Günther, Bad Rodach 2003;   € 8,-- ISBN 978-3-943009-27-9

Quellen zum Schulwesen der Stadt Rodach in alter Zeit und zur Geschichte des ältesten noch existierenden Schulgebäudes - der "ganz alten Schul", Kirchgasse Nr. 3.

 

Heft 28:  Zur Geschichte des alten Spitals und des späteren Brauhofs zu Rodach.  Wohlfahrtspflege und Fürsorge in alter Zeit. 
Paul Günther, Bad Rodach 2004 (1. und 2. erweiterte Auflage);   € 6,-- ISBN 978-3-943009-28-6 

Auf geschichtsträchtigem Boden wurde 2003 ein modernes Büro- und Empfangsgebäude der Firma Habermaaß errichtet. Zuvor stand dort der Brauhof, noch früher aber das Armenspital der Stadt Rodach. Die geschichtlichen Spuren konnten zurückverfolgt werden bis ins 16. Jahrhundert.

 

Heft 29:  In der Chronik der Bad Rodacher Stadtteile geblättert
Ein Stück Bad Rodacher Stadtgeschichte, Irmhild Tschischka, Bad Rodach 2005;   € 8,-- ISBN 978-3-943009-29-3

Viele kleine Orte bilden seit Abschluß der Gemeindegebietsreform 1978 die Großgemeinde Stadt Bad Rodach. Jeder Stadtteil hat seine eigene Geschichte. Die hierzu zunächst in Form von Zeitungsartikeln vorliegenden Untersuchungen wurden in diesem Buch zusammengefaßt.

 

Heft 30:  Der Hain der Gartenbauer. Oberfranken in Bad Rodach. 
Roswitha Friedrich, Bad Rodach 2005;   € 8,--  ISBN 978-3-943009-30-9

Die Thermalbadstraße und der dazu parallel verlaufende, mit roten Klinkersteinen gepflasterte Fußweg sind durch einen parkähnlichen Grünstreifen getrennt, der mit vielen Skulpturen und kleinen Denksteinen geschmückt ist. Es sind Namenssteine aller Kreisgartenbauvereine Oberfrankens, die in diesem Heft vorgestellt und erläutert werden.

 

Heft 31:  Kriegstagebuch des Kaufmann Carl Amberg - Erinnerungen eines Rodachers
Irmhild Tschischka, Bad Rodach 2006;   € 5,-- ISBN 978-3-943009-31-6

Der 1894 in Rodach geborene Carl Amberg hat den 1. Weltkrieg an allen Fronten mitmachen müssen. Seine Einsätze führten ihn nach Belgien, Frankreich, in die Karpaten, nach Italien, Lothringen u.a.m.  Seine Erlebnisse und Eindrücke hat er in einem Tagebuch festgehalten.

 

Heft 32:  Die Heldritter Wiegleb-Orgel von 1668/69.  Ihr Erbauer Johann Wiegleb und seine Kinder 
Paul Günther, Bad Rodach 2007;   € 5,-- ISBN 978-3-943009-32-2

Die Spuren der Orgelbauer-Familie Wiegleb, deren Stammvater Johann Wiegleb in Heldritt ansässig war, werden verfolgt und zahlreiche Irrtümer in der bisherigen Forschung richtiggestellt.

 

Heft 33:  Die Stuterei Rodach
Grenzfälle - Streitfälle - Wechselfälle eines landesherrlichen Gestüts in drei Jahrhunderten 
Helga Augustin, Bad Rodach 2007;   € 10,-- ISBN 978-3-943009-33-0

Jahrhundertelang züchteten die Herren über das Coburger Land ihre Pferde in ihrem eigenen, am Rodacher Schloßplatz gelegenen Gestüt. Eine große Rolle spielte dabei die Nutzung des großen Waldgebietes um Rodach, die sich anfangs bis weit in heute thüringisches Gebiet erstreckte. Das Schicksal des Gestüts im Auf und Ab der Landes- und Weltgeschichte wird dargestellt, dazu viele kleine persönliche, oft groteske Alltagsfehden und allerlei Wissenswertes über die Behandlung der edlen Pferde in der Zeit  zwischen 16. und 19. Jahrhundert.

 

Heft 34:  Von Superintendenten, Adjunkten und anderen geistlichen Herren in Rodach. 
Ein Blick in die Kirchengeschichte einer mitteldeutschen Region, Rainer Axmann, Bad Rodach 2008;   € 10,-- ISBN 978-3-943009-34-7

Zum Teil bedeutende Persönlichkeiten haben einst als Geistliche in Rodach gewirkt, die in ihrem geschichtlichen wie auch in ihrem geistigen und geistlichen Umfeld beschrieben werden. Der Zeitrahmen dieses Buches erstreckt sich von der Reformation bis in die jetzige Zeit.

 

Heft 35: "Meine einzige Hoffnung noch..."
Auswanderung Coburger Landeskinder nach Nordamerika in der Mitte des 19. Jahrhunderts.  Versuch der Aufhellung einiger Einzelschicksale.
Stefanie Götz, Bad Rodach 2008;   € 8,-- ISBN 978-3-943009-35-4

Recht unterschiedlichen Einzelschicksalen wird nachgegangen: Meist war es wirtschaftliche Not, die Menschen aus unserer Heimat hoffnungsvoll ins "Land der unbegrenzten Möglichkeiten" auswandern ließ. Aber auch Menschen am Rand der Gesellschaft versuchten einen Neuanfang, so zum Beispiel Trinker, Querulanten oder junge Frauen mit sogenanntem liederlichen Lebenswandel. Manche Auswanderer berichteten später in Briefen in die Heimat von ihrem Schicksal, einige wenige kamen wieder zurück, manche aber blieben für immer verschollen.

 

Heft 36:  Die St. Johanniskirche - ein markantes Wahrzeichen der Stadt Bad Rodach
Irmhild Tschischka, Bad Rodach 2009;   € 10,-- ISBN 978-3-943009-36-1

Ausführlich dokumentiert wird zunächst die Baugeschichte des Mitte des 18. Jahrhunderts im Markgrafenstil neu aufgebauten Kirchenschiffes der Bad Rodacher Stadtkirche.

Dazu kommen Geschichten über teils groteske Kirchstuhl-Streitigkeiten, über das wechselnde Schicksal der Glocken, über den Verbleib der schönen Heiligenfiguren aus der Vorgängerkirche, über die Hundertjahrfeier von 1858 u.v.a.m.

 

Heft 37:  Es brennt! Alte und neue Geschichten aus der Chronik der Bad Rodacher Feuerwehr
Helga Augustin, Bad Rodach 2010;  € 10,-- ISBN 978-3-943009-37-8

Unterhaltsame Schilderung von mehr als 175 Jahren Rodacher Feuerwehrgeschichte:  Geschichtliche Wurzeln, Organisationsformen, Aufgabenspektrum, große und kleine Brände (u.a. der "Löwen", die "Riethmühle") und viele Geschichten, Anekdoten und Bilder aus alter und neuer Zeit.

 

Heft 38: Damals als das Licht anging. 100 Jahre Städtisches Elektrizitätswerk Bad Rodach
Irmhild Tschischka, Bad Rodach 2012;    € 10,-- ISBN 978-3-943009-38-5 

Energie- und Wasserversorgung – diese beiden grundlegenden Bedürfnisse einer Stadt wurden in Rodach 1911 (Elektrizität) und 1951 (Wasserleitung) erfüllt. Von der Planung bis zur heutigen Situation wird die Entwicklung dieser Institutionen verfolgt. Beilage:  DVD  „Hundert Jahre Stadtwerke Bad Rodach“

 

Heft 39: Rodacher Heimatmuseum im Haus des Gastes seit 27. Mai 1982 – zum 30-jährigen Jubiläum
Roswitha Friedrich, Bad Rodach 2012;   € 10,-- ISBN 978-3-943009-39-2 

Im Jahr 1905 entstand Rodachs erstes Heimatmuseum, das in Räumen des Rathauses ein sehr verstecktes Dasein führte. Aus dem Dornröschenschlaf erweckt wurde es 1982, als der Rodacher Rückertkreis unter Leitung von Egbert Friedrich dem Museum im Haus des Gastes ein neues Domizil gab. Seitdem wird es von Vereinsmitgliedern ehrenamtlich betreut.
Mit Festvortrag des Bezirksheimatpflegers Dr. Günter Dippold zum 25-jährigen Jubiläum am 16.6.2007.

 

Heft 40: Aus der Bad Rodacher Stadtgeschichte. Geschichte unserer Stadt - Berühmte Menschen aus (Bad) Rodach - Lebensumstände und Bräuche aus alter Zeit.
Irmhild Tschischka, Bad Rodach 2014;  € 10,-- ISBN 978-3-943009-40-8

Eine Auswahl von 59 der insgesamt 157 Beiträge, die über 14 Jahre hinweg von der am 16. Dezember 2012 verstorbenen Autorin in der Bad Rodacher Storch&Kurzeitung veröffentlicht worden sind.

 

Heft 41: Wir hatten doch noch nichts vom Leben... - Feldpostbriefe aus zwei Weltkriegen - 
Stefanie Karl, Bad Rodach 2014;  € 10,-- ISBN 978-3-943009-41-5

Viele erschütternde Kriegserlebnisse und anrührende Lebensschicksale während zweier Weltkriege werden mit Hilfe von Briefen, Karten, Bildern und sonstigen Zeitdokumenten lebendig gemacht. Den Rahmen bildet die Schilderung von Situation und Ereignissen in der Stadt Rodach selbst.

 

Band 42: Bad Rodacher Stadtchronik. Ein Gang durch mehr als tausend Jahre Geschichte einer kleinen Stadt im Coburger Land.
Helga Augustin und Irmhild Tschischka (+ 2012)
Herausgeber: Stadt Bad Rodach; Bad Rodach 2015; € 25,-- ISBN 978 3-943009-42-2

Historische Daten und Fakten zur Stadtgeschichte aus einem reichen Schatz an Überlieferungen sind sinnvoll in das Gerüst der Coburger Landesgeschichte eingeordnet. Kleine Episoden am Rand und vor allem das reiche, qualitativ hochwertige Bildmaterial machen diese erste gedruckte Bad Rodacher Stadtchronik nicht nur für Historiker, sondern für jeden Leser und Betrachter zu einem Genuss.

 


________________________________________________________________________


"Roesler-Katalog": 

Max Roesler. Keramik zwischen Jugendstil und Art Deco: Rolf Peters, Darmstadt 1998; € 40,-- ISBN 978-3-943009-00-2
- nur noch einige wenige Exemplare verfügbar -

Im Jahr 1894 gründete Max Roesler in Rodach eine Feinsteingutfabrik, die sich der Herstellung von Gebrauchs- und Zierkeramik widmete und nach seinem Tod noch bis zum Jahr 1940 bestand.

Die Person des Unternehmers und die Geschichte seiner Fabrik werden geschildert. Für die Fabrik tätige Künstler werden mit ihren Werken vorgestellt - in Worten und mit wunderschönen, meist farbigen Bildern. Im Anhang befindet sich ein umfangreiches Formnummernverzeichnis.

______________________________________

 

Erwerb oder Bestellung der Publikationen:


- Bei Veranstaltungen des Vereins,
- im Heimatmuseum Bad Rodach während der Öffnungszeiten,
- in der Gästeinformation im Haus des Gastes (Neuerscheinungen),
- beim örtlichen Buchhandel

oder über den


Rückertkreis Bad Rodach e.V.
Postfach 1250
96474 Bad Rodach


www.rueckertkreis.de